Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.


Note
titleVorschau / Arbeitsentwurf

Diese Seite und ihre Unterseiten sind eine Vorschau. Sie werden in den nächsten Tagen die derzeitigen Seiten unter Flows (ALT) ersetzen.

Table of Contents
stylenone


Info
titleErste Schritte

Als Ergänzung zu dieser Seite empfehlen wir die Seite Erste Schritte. Diese Seite erklärt am Beispiel, wie man Flows erstellt und die folgenden wichtigsten Kern-Steps:


Was ist ein Flow?

Ein Flow ist das wichtigste Element in Synesty Studio und Kern aller Automatisierungen.
Ein Flow ist die Bezeichnung für einen Prozess bestehend aus mehreren Schritten, den Steps.

...

  • Es gibt Steps für unterschiedlichste Systeme und Funktionen wie z.B. Daten holen, Daten bearbeiten und Daten wieder ausgeben oder hochladen.
  • Steps werden in Step-Gruppen (Analog zu Dateien in Ordnern) gebündelt.
  • Step-Gruppen werden untereinander mittels Links verknüpft.
  • Startet werden die verlinkten Step-Gruppen hintereinander ausgeführt.
  • Ist eine Step-Gruppe an der Reihe, werden alle Steps in der Gruppe nacheinander ausgeführt. 
  • Jeder Step kann die Ausgabe vorheriger Steps weiter bearbeiten (stellen Sie sich mehrere Trichter hintereinander vor).
  • Ein Flow kann manuell und automatisiert ausgeführt werden.
  • Jede Ausführung eines Flows wird als Run bezeichnet.
  • Jeder Run erzeugt einen Eintrag im Eventlog mit Informationen über Erfolg/Fehler und diverse Meldungen über den Fortschritt.
  • Die Anzahl der monatlich möglichen Runs ist begrenzt und hängt davon ab welches Paket oder Upgrade Sie gebucht haben.


Flow erstellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Flow zu erstellen.

Schauen Sie hier für eine detaillierte Dokumentation


Flow bearbeiten

Öffnen Sie ein Flow, öffnet sich die sogenannte Flow Editor Ansicht. Hier haben Sie die Möglichkeit den Flow nach Ihren Vorgaben zu erstellen/anzupassen.

Dokumentation zu Flow Editor


Flow Export

Es besteht die Möglichkeit jeden beliebigen Flow als Datei zu exportieren um z.B. eine Flowversion extern zu speichern oder aber um den Flow mit anderen zu teilen.

Den Export finden Sie im Flow Editor in den Flow Einstellungen


Flow Import

Um einen exportierten Flow wieder zu importieren gehen sie wie folgt vor:

  1. Rufen Sie ein Projekt auf
  2. Öffnen Sie das Dropdown neben dem Flow erstellen Button
  3. Wählen Sie Flow importieren
  4. Laden Sie die Datei, die Sie zuvor exportiert haben



Andere Flows aufrufen

Es ist auch möglich, einen anderen Flow aus einem Flow heraus auszuführen. Damit kann man Funktionalität auslagern und wiederverwenden.

...

Beide Steps sind ähnlich, unterscheiden sich aber in Details, wie genau die aufgerufenen Flows ausgeführt werden. 

FlowTrigger Step

  • Der FlowTrigger Step startet einen anderen Flow als neuen Run (optional mit Verzögerung (delayMinutes) oder sofort).
  • Dieser Run taucht auch im Eventlog auf.
  • Nur Flow-Variablen des aufgerufen Flows vom Typ Text-Variable können übergeben werden (keine komplexen Datentype wie z.B. SPREADSHEET).
  • Der angetriggerte Flow wird asynchron ausgeführt. Das heißt:
    • die Ausführung wird nur "veranlasst", und der auszuführende Flow kommt in die Warteschlange.
    • der auszuführende Flow wird zeitnah ausgeführt.
    • nachfolgende Steps werden sofort danach ausgeführt.
  • Das Verhalten entspricht dem des  Buttons. 
  • Die Rückgabewerte des aufzurufenden Flows sind nicht in nachfolgenden Steps verwendbar.
  • Triggert man mehrere Flows damit an, werden diese Runs unabhängig voneinander (evtl. auch parallel) ausgeführt.

...

  • zur genaueren Kontrolle zeitlicher Reihenfolgen (z.B. FlowB muss unbedingt nach FlowA ausgeführt werden)
  • Logik soll in einen zentralen Flow ausgelagert werden, die nur mit verschiedenen Parametern (nur STRING) angesteuert werden soll.


Flow-in-Flow - Der FlowExecutingStep

  • Der FlowExecutingStep führt den anderen aufzurufenden Flow direkt aus (synchron, d.h. so, als ob die Steps des aufzurufenden Flows direkt selbst Teil des aktuellen Flows wären).
  • Es wird kein separater Run erzeugt.
  • Flow-Variablen des aufgerufenen Flows können als Parameter übergeben werden (im Unterschied zum FlowTrigger sind hier auch komplexe Datentypen wie z.B. SPREADSHEET möglich).
  • Der aktuelle Flow-Run wartet bis der aufzurufende Flow komplett ausgeführt wurde.
  • Die Rückgabewerte des aufzurufenden Flows sind in nachfolgenden Steps verwendbar.
  • Kommt es bei dem aufzurufenden Flow zu einem Fehler, bricht auch der aufrufende Flow ab.

...

Durch Klick auf Edit-Flow gelangt man in die Sub-Flow-Ansicht. Dabei werden alle Parameter, die der Aufrufer-Flow auch bei einer echten Ausführung an den aufgerufenen Flow übergeben würde, mit übergeben. 
Das erleichtert Test und Bearbeiten, da man mit echten Daten arbeiten kann.



Flow-Netzwerk Ansicht

Nutzer, die den FlowExecutingStep oder FlowTrigger verwenden, finden unter Projekte / Flow-Netzwerk eine Ansicht, in der man alle Flows sehen kann, die andere Flows aufrufen, oder aufgerufen werden. 
Das macht es einfacher den Überblick zu behalten und die Frage zu beantworten: "Welcher Flow ruft welchen Flow auf? bzw. "Welcher Flow wird von welchem Flow aufgerufen?"


Papierkorb

Will man Flows oder Projekte löschen, werden diese erst in den Papierkorb verschoben und noch nicht sofort richtig gelöscht.

...