Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Wir freuen uns Ihnen im Mai 2016 wieder ein neues Synesty Studio Release zu präsentieren.

 

Hinweis zu plentymarkets beta 7.0

Derzeit unterstützt Synesty Studio noch nicht plentymarkets 7.0. Bitte warten Sie noch mit der Migration, sonst funktionieren Ihre Flows nicht mehr. Wir informieren Sie, sobald plentymarkets 7.0 mit der SOAP API Version 115 unterstützt wird. Dies ist aktuell in Arbeit.

 

Neue Add-Ons: priceAPI, PrestaShop und Slack

In diesem Release stellen wir 3 neue Add-Ons vor.

priceAPI.com für individuelles Repricing - kostenlos

Das priceAPI Add-On erlaubt es Konkurrenzpreise für Ihre Artikel für die bekannten Marktplätze abzufragen und für ein eigenes individuelles Repricing zu verwenden. Die enthaltene Vorlage zeigt anhand von Beispiel-Produktdaten, wie Preisinformationen über priceAPI abgefragt werden können, um z.B. aus allen Konkurrenzangeboten den günstigsten Preis zu ermitteln. Einige Kunden haben diese Vorlage schon für sich angepasst und analysieren z.B. nur bestimmte, ausgewählte Konkurrenten. 

Dieses Add-On inklusive Beispiel-Vorlage stellen wir kostenlos zur Verfügung, da die Umsetzung allein mit Synesty Boardmitteln realisiert wurde. Diese Vorlage zeigt anschaulich, wie man mit Hilfe von wenigen Steps in Synesty Studio Anbindungen zu externe Anwendungen und APIs erstellen kann. 

 

PrestaShop

Mit dem PrestaShop Add-On können Sie eine Anbindung zum Shopsystem PrestaShop realisieren, um z.B. Produktdaten und Auftragsdaten zwischen PrestaShop und anderen Systemen auszutauschen. Damit wird es möglich die typischen Anwendungsbeispiele im Bezug auf Shopsysteme umzusetzen wie z.B.:

  • Bestandsabgleich
  • Preisupdates
  • Auftragsexport
  • Import von Trackingnummern
  • indiviuelle Datenfeeds erstellen und optimieren z.B. für Google Shopping
  • uvm. 

 

Slack - Anbindung an die bekannte Team-Kommunikations-App

Das Slack - Add-On - ebenfalls kostenlos, ermöglicht es Nachrichten aus einem Synesty Studio Flow in einen Channel bei Slack zu senden. Die Anwendungsfälle sind die gleichen wie bei Email oder SMS. Beispielsweise können Sie nach erfolgreicher Ausführung eines Flows eine Nachricht in einen bestimmten Channel senden. Viele Slack-Nutzer lassen sich alle möglichen Notifications aus verschiedensten Systemen zentral zu Slack senden, damit dort jegliche Kommunikation zentral zusammen läuft und Personen informiert werden. Mit diesem Add-On und der inklusiven Vorlage ist das jetzt einfach auch mit Synesty Studio möglich. 

 

 

Neu: Automatisches Datastore-Löschen nach Aktualisierungsdatum

Die Funktion Automatisches Löschen von Datensätzen wurde erweitert, so dass jetzt auch nach dem Datum der letzten Aktualisierung gefiltert werden kann. Bisher war das nur für das Erstelldatum möglich.  

 

Abrechnung nach Verbrauch - Jetzt auch automatische Nachbuchung von Datensätzen

Die Abrechnung nach Verbrauch wurde erweitert, so dass jetzt auch Datensätze automatisch nachgebucht werden können. Bisher war die automatische Nachbuchung auf Runs und Traffic beschränkt. Sie können dort einstellen, dass z.B. automatisch 10000 Datensätze nachgebucht werden sollen, wenn das Limit überschritten wird. Damit schlagen Flows nicht mehr fehl, wenn Ihr Datensatz-Limit überschritten wurde. 

Wann brauche ich das?

Diese Funktion empfiehlt sich, wenn Sie häufiger mal Ihr Datensatz-Limit sprengen z.B. weil ein Lieferant plötzlich viele neue Produkte ins Sortiment mit aufnimmt. 

Neuer Step um XML-Dateien aus Tabellen zu erzeugen

 

Mit dem neuen Step Spreadsheet2XML kann man ganz einfach eine XML-Datei aus einem Spreadsheet, sprich einer Tabelle erzeugen. 
Man kann über wenige Optionen Einfluss auf die Namen der XML Tags nehmen. Damit ist dieser Step in einigen Fällen ein praktischer Helfer, um "mal eben schnell" eine einfache XML Datei aus tabellarischen Daten zu erzeugen. 

Wann brauche ich das?

Es gab schon Anfragen, wo Kunden einfach bestimmte Daten als XML-Datei exportieren wollten. Das ganze war natürlich auch bisher über den TextHTMLWriter Step oder diese Vorlage möglich. Durch den neuen Step wird die Erzeugung von einfachen XML Dateien wesentlich vereinfacht.  

 

Shopware Add-On

Im Shopware Add-On ist ein neuer Step ShopwareSetPrice hinzugekommen, mit dem man Preise in Shopware importieren kann.    

Weiterhin wurde der Step ShopwareAddProducts für den Shopware-Artikelimport erweitert, so dass man jetzt Artikel mit wesentlich mehr Feldern und Attributen neu anlegen kann. 

Plentymarkets Add-On

  • SetCustomers Step: Neue Felder ResponsibleID, ArchiveNumber, PayDebitnode, PayInvoice, PaymentDueWithin, DebitorAccount
  • GetItemsBase Step: Neues Feld: PriceSet_TollPercental
  • AddOrders Step: Neue Option, um plenty-OrderID in identifier2 oder identifier3 des Datastores zu schreiben.
  • AddItemImages Step: Neue Option, um die automatisch Prüfung der Bild-URL (per HTTP HEAD Request) zu deaktivieren. (Wann brauche ich das? Es gab einige Fälle bei denen der externe Server, auf dem das Bild gehostet wurde, die HEAD-Prüfungsanfrage abgewiesen hat, obwohl das Bild unter der URL erreichbar war. Um das Bild trotzdem zu importieren, sollte der HEAD-Request deaktiviert werden. Bitte nur aktivieren, wenn man es wirklich braucht, da es sonst zu überflüssigen plenty-API-Calls und Traffic bei nicht verfügbaren Bilder kommen kann)

Amazon Seller Central

Im Amazon Seller Central Add-On sind 3 neue Steps hinzugekommen:

  • PriceQuantityUpdate - zur Benutzung siehe Vorlage
  • InventoryLoader - zur Benutzung siehe Vorlage
  • ListingLoader - zur Benutzung siehe Vorlage

Damit lassen sich Artikellisting, Bestandsupdates und Preisupdates in Amazon Seller Central automatisieren. 

BENY Repricing Add-On

Ab jetzt kann die Marktplatzaktivierung direkt im BENY Account unter Meine Verbindungen gemacht werden. Damit kann pro Marktplatz der dort verwendete Marktplatz-Nutzername eingetragen werden. 

 

Wann brauche ich das?

Sobald Sie bei BENY einen neuen Marktplatz aktivieren bzw. von BENY aktivieren lassen, ist es zusätzlich notwendig diesen Marktplatz über einen API-Call per URL zu aktivieren. Um diese Prozess zu vereinfachen, wurde die Möglichkeit jetzt direkt in Synesty Studio integriert. Wenn Sie im Eventlog folgenden Fehler sehen, dann müssen Sie den Marktplatz zunächst aktivieren:

"Beny Error Message: No marketplace settings found. Please make a call to "marketplace_settings" first in order to initialize the marketplace settings."

 

Sonstiges

Urlaubsmodus

Unter Mein Konto / Einstellungen / Urlaubsmodus gibt es jetzt ein neues Tab für den Urlaubsmodus. 

Wann brauche ich das?

Kommt selten vor, aber es gibt den Fall... Einige Kunden deaktivieren z.B. über die Weihnachtsfeiertage alle automatisierten Flows und schalten diese wieder nach den Feiertagen an. Ab jetzt geht dies mit einem einzigen Klick.

Durch Aktivierung des Urlaubsmodus können Sie alle geplanten Flow Runs überspringen. Der Zeitplan bleibt dabei aber aktiv, so dass nach Deaktivierung des Urlaubsmodus alle Flows wieder so weiter laufen, als wären Sie nie gestoppt gewesen. Das bedeutet, dass alle Flows quasi weiter ausgeführt werden, aber jeder Run wird als "übersprungen" markiert. LastRuntime und NextRuntime werden wie normal weiter gesetzt. 

Praktisch ist diese Funktion auch, um bei Problemen oder Notfällen z.B. mit einem externen System kurzerhand alle Flows mit einem Schlag zu pausieren, ohne aber die Zeitplanung zu deaktivieren. 

Spaltenauswahl im SpreadsheetFilter 

Im SpreadsheetFilter Step kann man jetzt optional auf die Werte von Spalten in der Bedingung zugreifen. Das ist sehr praktisch, wenn man hochdynamische Bedingungen bauen will, die nicht nur auf feste Werte vergleichen, sondern dynamisch mit den Werten aus Spalten im Spreadsheet arbeiten. 

SpreadsheetMapper mit neuer Variable für leeren Wert

Im SpreadsheetMapper Step kann man jetzt noch einfacher eine Spalte komplett mit einem leeren Wert überschreiben. 

Wann brauche ich das?

Es gibt es Fälle, in denen man z.B. bestehende Spalten in einem Datastore komplett mit leer überschreiben möchte. Dafür kann dieser neue Platzhalter verwendet werden. 

FTPSingleFileDownload: Neuer CONTINUE-Modus 

Der FTPSingleFileDownload Step hat eine neue Option CONTINUE unter fileNotFoundBahavior. Damit kann man den Flow fortsetzen, auch wenn keine Datei heruntergeladen werden konnte bzw. die Datei auf dem FTP-Server nicht vorhanden ist. 

 

Wann brauche ich das?

Normalerweise bricht der Flow entweder mit ERROR oder SUCCESS ab, wenn die Datei nicht vorhanden ist. Will man den Flow aber trotzdem weiter ausführen, dann ist diese Option hilfreich. Es gibt durchaus Fälle, wo gerade das Nichtvorhandensein einer Datei ein Signal ist, dass alles OK ist und man weitermachen will. 

 

 

 

 

  • No labels