Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Bitte beachten Sie, dass es in plenty 7 umfangreiche Änderungen an der Artikelstruktur gegeben hat. Diese Änderungen haben mit großer Sicherheit auch Einfluss auf Ihre Flows, wenn diese etwas mit Artikeldaten zu tun haben.

  1. Machen Sie sich zuerst mit den Änderungen auf plentymarkets-Seite vertraut (siehe Wichtige Links unten).
  2. Stellen Sie zuerst Ihr plentymarkets System auf plentymarkets 7 um.
  3. Erst danach kommt die Migration Ihrer Projekte und Flows in Synesty Studio.

Planen Sie ausreichend Zeit für die gesamte Umstellung ein, vor allem für die Anpassung und Tests (warning) Ihrer Flows in Synesty Studio.



Wichtige Links:


Migrationsleitfaden

Testen Sie den Produktabruf aus plentymarkets 7.

Im ersten Schritt empfehlen wir Ihnen den Produktabruf mit dem Step plentyGetItemsBase einmal zu testen und sich mit den neuen Spalten vertraut zu machen. 

  1. Legen Sie einen neuen Flow an und fügen den Step plentyGetItemsBase ext. Version 115 hinzu.
    Am schnellsten geht das über die Step Suche auf dem Dashboard.


    Klicken Sie auf den Step mit der ext. Version 115.
    Dadurch wird automatisch ein neuer Flow mit diesem einen Step erstellt. 

  2. Konfigurieren Sie den Step. 
    Erstellen Sie einen neuen Account für plenty7 und wählen Sie diesen aus. 
    Klicken Sie dann auf "Ergebnis-Vorschau" und schauen Sie sich das Ergebnis an. 




  3. Lassen Sie sich 10 Zeilen in der Vorschau anzeigen und machen Sie sich mit den Spalten vertraut. 

Was ist neu?

Im Vergleich zu plentymarkets 6 sind in plenty7 jetzt alle Artikel Varianten, nur dass ein Artikel die Hauptvariante ist.

  • VariantID ist für jeden Artikel (jede Zeile) eindeutig.
  • SKU ist weiterhin auch eindeutig, ist aber jetzt nach folgendem Schema aufgebaut (0-0-VariantID z.B. 0-0-1024).
  • Die Hauptvarianten ist in der Spalte IsMainVariant = 1 gekennzeichnet.
  • Die Spalte MainVariantID gibt für jeden Artikel die VariantID der Hauptvariante an (auch für die Hauptvariante selbst).

Schauen Sie sich Ihre bisherigen Flows, Filter und Datastores an und überlegen Sie, welche Auswirkungen diese neue Struktur hat.
Beginnen Sie danach damit diesen Leitfaden Schritt für Schritt durchzuarbeiten. 



I Vorbereitung

1. Account Backup erstellen

Bitte erstellen Sie als ersten Schritt einen komplettes Account-Backup. Somit haben Sie bei Problemen etc. immer die Möglichkeit, auf den Stand vor der Migration zurückzukehren.

Datastore Daten

Achtung: Im Account Backup werden keine Datenbankzeilen gesichert. Diese sollten unbedingt zusätzlich gesichert werden (siehe 3.)


2. Urlaubsmodus aktivieren

Damit während der Migration nicht automatisch Flows gestartet werden, aktivieren Sie bitte während der Migration den Urlaubsmodus. Dieser pausiert mit einem Klick alle automatisierten Flows. Nach der Migration können Sie den Urlaubsmodus wieder deaktivieren und Ihre Flows werden wie gewohnt automatisch gestartet.

 



3. Backup vom Artikel-Datastore erstellen

Navigieren Sie zu den Datastores. Exportieren Sie anschließend sich die Datenbankzeilen der Datastores, welche auf den Plentymarkets-Artikeldaten aufbauen. In der Vorlage plentymarkets Artikel exportieren wird standardmäßig der Datastore "PlentyArtikel" verwendet. D.h. vermutlich heißt der Datastore auch bei Ihnen so. 



4. Artikel-Datastore leeren


Warum muss der Artikel-Datastore geleert werden?
Weil sich in plentymarkets die IDs / Nummern komplett ändern.

In plenty gibt es die sog. SKU, die sich in plenty6 aus ItemID-PriceSet-Variantennummer zusammengesetzt hat und damit einen Artikel bis auf Variantenebene eindeutig identifizierte. Diese SKU war für die API-Kommunikation enorm wichtig und wurde deshalb als Identifier in den Datastores genutzt.

In plenty7 gibt es diese Form der SKU nicht mehr, bzw. haben sich die Werte geändert, da es keine PriceSets mehr gibt. Die neue SKU setzt sich aus den Werten 0-0-VariationID zusammen und dient ebenfalls der eindeutigen Produkt Zuordnung.

Aus diesem Grund müssen alle Produkte noch einmal aus plentymarkets abgerufen und mit der aktualisierten SKU neu abgespeichert werden.


Nach erfolgreichere Sicherung der Datenbankzeilen, können Sie die Daten aus dem Datastore löschen (Datastore leeren). 

Geben Sie den Löschbutton frei und klicken Sie dann auf "Jetzt unwiderruflich löschen". 



5. Im Plentybackend Pricespalten Mapping beachten ---> PRICE0 gibt es NICHT mehr

Nach der Migration auf plentymarkets 7.0 gibt es kein Price0 Feld mehr. Sie müssen die entsprechenden Preise im plenty Backend nach Ihren Bedürfnissen anpassen. Mittels der plenty API können bis zu 12 Preisfelder abgerufen und gesetzt werden.

Sie finden die Einstellungen unter: Grundeinstellungen > API > SOAP-Migration




II Migration in Synesty Studio

Nach den grundlegenden Vorbereitungen, können Sie Ihre Plentymarkets-Flows migrieren.

Step für Step oder alle Steps mit dem Migrationstool

Es gibt 2 Möglichkeiten:

1) Entweder Sie gehen durch jeden Flow und tauschen jeden plentymarkets Steps einzeln durch den entsprechenden Step der ext. Version 115 aus,
 

2) oder sie können unser Migrationstool verwenden, um alle plentymarkets Steps auf einen Schlag auszutauschen. Dieser Weg ist im folgenden beschrieben.


Für welchen Weg Sie sich entscheiden ist Ihnen überlassen.


a) Migrationstool: Alle Plentymarkets-Steps auf neue Version 115 anheben.

  • Navigieren Sie zu Mein Konto / Meine Verbindungen / plentymarkets.


  • Wählen Sie den gewünschten Migrationspfad. 
  • Vermutlich wechseln die meisten Nutzer von SOAP API v114 auf v115
  • Klicken Sie auf den Migration prüfen Button.


Daraufhin sehen Sie alle plentymarkets-Steps, die von v114 auf v115 migriert werden können. 



Starten Sie dann die Migration durch Klick auf den gelben Button Migration von xx Steps jetzt starten.

Danach erhalten Sie eine Meldung, wie viele Steps migriert wurden.


Unter Projekte / System Log können Sie sich das Ergebnis der Migration anzeigen lassen. 



Damit wurden alle Steps auf die neue API Version v115 angehoben. Prüfen Sie in den nächsten Schritten für Schritt jeden Flow separat.



Einige Steps/Flows müssen manuell angepasst werden:

b) Flows zum Artikelabruf --> Step: PlentyGetItemsBase

1b) DataStore-Schema anpassen 

 

Fügen Sie Ihrem Datastore(s) welche die Plentymarkets-Stammdaten enthalten, folgende Spalten hinzu:

+ MainVariantID
+ VariantID
+ isMainVariant

 

Optional können Sie noch folgende Spalten aus dem Datastore entfernen:

ItemType, ParentSKU, ParentItemID, ASIN, ISBN, Variant_ASIN, Variant_VariantAttributeID, Variant_VariantAttributeName, Variant_ColloNo, Variant_EAN-EAN4, Variant_Availability, Variant_PriceID, Variant_PurchasePrice, Variant_UVP, Variant_Oversale, AttributeMarkup, AttributeMarkupMap, VariantMarkup, VariantMarkupMap, NumberOfVariants 


2b) In Flow zum Artikelabruf gehen


3b) In SpreadsheetMapper gehen, welche(r) mit dem Step: PlentyGetItemsBase verknüpft sind:

- Spalten entfernen, bei denen das Dropdown für Quelle rot ist (diese Quellspalten sind weggefallen, da die SOAP-API dafür keine Werte mehr liefert)

 

+ die drei neuen Spalten hinzufügen (MainVariantID, VariantID, isMainVariant)


4b) Flow für Artikelabruf ausführen

ItemLastInsert / ItemLastUpdate Einstellungen

Achten Sie auf Zeitfilter im Step PlentyGetItemsBase. Sie sollten nach den Migrationsanpassungen mindestens einmal einen Vollimport starten! D.h. den Zeitfilter einmalig entfernen, so dass alle Artikel abgerufen werden und nicht nur neue / geänderte (seit letztem Abruf).

Nun sollten die Produkte erneut von plentymarkets abgerufen und der Datastore mit den aktualisierten Daten befüllt werden.


c) Flows für Preisupdates

An allen genutzten Steps: PlentySetPriceStep gilt es einige Einstellungen zu kontrollieren und ggf. Anpassungen vorzunehmen.

1. Nach der Migration auf plenty 7 gibt keine PriceSet_ID mehr, welche in Version 6.0 zum Setzen der Preise benötigt wurde.

Synesty füllt diesen Wert beim Artikelabruf nun mit der VariantenID (welche nun von der Schnittstelle benötigt wird). Sollten Sie im Flow  die PriceSet_ID per Split-Funktion aus der SKU ziehen, müssen Sie dies nun unbedingt anpassen. Wenn Sie die Datastore Spalte "PriceSet_ID" verwenden können Sie diesen Punkt überspringen:

      • In "PlentySetPriceStep - Step" gehen und zur Spalte VariantID navigieren
        • Querverweis in den Datastore mit Ihren plenty Artikeln und das Rückgabefeld auf VariantID einstellen

2. Preisspalten anpassen / kontrollieren!
Wie unter "Vorbereitung - 5." beschrieben, gibt es kein Preisfeld"0" mehr. Deshalb müssen Anpassungen getroffen werden.
    • Die Spalte "PriceSet_Price" gibt es in plenty 7 nicht mehr und sollte gelöscht werden. Sofern Sie den Preis aus dieser Spalte in plenty haben wollen, nutzen Sie hierfür eine der übrigen 12 Preisspalten.


    • Kontrollieren Sie die übrigen Preisspalten 1 - 12 ob die richtigen Werte übermittelt werden.


d) Flows in denen Kategorien in plentymarkets gesetzt werden:

Der API-Call benötigt nun die VariantenID anstatt der ItemID.


e) Flows mit Step: PlentySetItemAvailability

Der API-Call benötigt nun die VariantenID anstatt der ItemID (wenn die Verfügbarkeit mit der ItemID gesetzt wird).
(Sofern die Verfügbarkeit mit der SKU gesetzt wird, sind keine Anpassungen notwendig).

f) Flows in denen LieferadressIDs in plentymarkets gesetzt werden (Steps: AddOrders, SetOrdersHead):

Bitte beachten Sie, dass sich durch die Migration die Lieferadress-IDs in ihrem Plentymarkets System ändern können. Prüfen sie ggf. die IDs und passen die Werte auf die neuen Lieferadress IDs an (z.B: in hinterlegten Mappings des SetOrdersHead Steps oder in verwendeten MappingSet)  

Angepasste Steps

StepnameAnpassungMigration von 114 (Spalte 114 > Spalte 115)
PlentyGetItemIDsDie Spalten VariantEAN1-4 und VariantNumber wurden entfernt, da diese jetzt die gleichen Werte wie EAN1-4 bzw. ItemNo enthalten

VariantEAN1-4 > EAN1-4

VariantNumber > ItemNo

PlentyGetCurrentStocksDie Spalten VariantEAN1-4 wurden entfernt, da diese jetzt die gleichen Werte wie EAN1-4 enthaltenVariantEAN1-4 > EAN1-4
PlentyGetItemsBase

Aufgrund des massiven Umbau der Artikelarchitektur (alle Artikel sind Varianten) von plentymarkets musste dieser Step angepasst werden. Durch die Auflösung der Parent/Child Beziehung von plentymarkets werden die Artikel jetzt wie Einzelartikel exportiert. Jede Zeile verfügt ab sofort über eine MainVariantID, über die Hauptvarianten identifiziert werden können. Viele der spezifischen Variantenspalten sind überflüssig und wurden entfernt. Die neue SKU von plentymarkets setzt sich aus 0-0-VariantID zusammen.

Folgende Spalten wurden entfernt:
ItemType, ParentSKU, ParentItemID, ASIN, ISBN, Variant_ASIN, Variant_VariantAttributeID, Variant_VariantAttributeName, Variant_ColloNo, Variant_EAN-EAN4, Variant_Availability, Variant_PriceID, Variant_PurchasePrice, Variant_UVP, Variant_Oversale, AttributeMarkup, AttributeMarkupMap, VariantMarkup, VariantMarkupMap, NumberOfVariants


Neue Spalten:

IsMainVariant, MainVariantID, VariantID


Variant_VariantAttributeName>Variant_FrontendAttributeName

VariantEAN1-4 > EAN1-4

Variant_Availability > Availability_AvailabilityID

Variant_PurchasePrice > PriceSet_PurchasePriceNet

Variant_UVP > PriceSet_RecommendedRetailPrice

Die Varianten-Aufpreisspalten (AttributeMarkup, AttributeMarkupMap, VariantMarkup, VariantMarkupMap) wurden entfernt, da die Varianten jetzt über einige Preise verfügen. Sie können jetzt die Spalten PriceSet_Price1-12 verwenden.

PlentyGetCustomersAngepasste "customerType"(Kundentyp) IDs. Plentymarkets hat in der Version 7 die IDs der Kundentypen angepasst.Falls sie im GetCustomers Step in der Selectbox "customerType" nicht "all" ausgewählt haben, müssen Sie nach dem Austausch des Steps den entsprechenden Kundentyp neu auswählen. Falls Sie eine eigene ID hinterlegt haben, prüfen Sie bitte in ihrem plentymarkets System (Einstellungen » Kunden » Typen), ob diese noch korrekt ist.
  • No labels