FlowTrigger Step

Ein Step, welcher einen Flow in einem separaten Run starten (triggern) kann. Flow-Variablen können durch den Aufrufer überschrieben werden.

Inputs

Das sind die Optionen, mit denen man den Step konfigurieren kann.

Name Datentyp Beschreibung Pflichtfeld Werte
project STRING Das Projekt zur Auswahl des executorFlows. Ja
executorFlow STRING Der auszuführende Flow Ja
  • --Kein Flow ausgewählt--
condition STRING Ein boolescher Ausdruck in der Freemarker-Syntax, um die Bedingung anzugeben. Wenn die Bedingung auf TRUE ist, wird der andere Flow gestartet. (z.B. someVariable! == '1'). Wenn FALSCH, dann wird eine Warnung protokolliert und mit dem nächsten Step des Flows fortgesetzt. Nein
overrideActualRuntime STRING Wenn aktiviert, wird die ActualRuntime auf den auszuführenden Flow eingestellt. Standard deaktiviert Nein
  • Deaktiviert
  • Aktiviert
overrideLastRuntime STRING Wenn aktiviert, wird der letzte Runtime des auszuführenden Flows eingestellt. Standard deaktiviert Nein
  • Deaktiviert
  • Aktiviert
flowAlreadyRunning STRING Die Aktion, die stattfinden soll, wenn der Flow nicht getriggert werden kann (z.B. weil dieser bereits läuft, oder ein anderer Grund). 'Fehler' beendet den Flow umgehend und setzt den Status ERROR.'Stiller Erfolg' beendet den Flow, zeigt ihn aber als SUCCESSFUL. 'Mit Warnung beenden' beendet den Flow und setzt den Status WARNING. 'Mit Warnung fortsetzen' beendet den FLow NICHT, sondern erzeugt eine Meldung im Eventlog. Der Lauf wird mit dem Status WARNING markiert. 'Ohne Warnung fortsetzen' hält den Flow NICHT an und gibt KEINE Warnung im Ereignisprotokoll aus. Der Lauf wird fortgesetzt. Nein
  • Mit Fehler beenden
  • Erfolgreich beenden
  • Mit Warnung beenden
  • Mit Warnung fortsetzen
  • Ohne Warnung fortsetzen
delayMinutes STRING Verzögerung in Minuten für die Startzeit des ausgelsten Flows. (0 - 1440) (Erfordert mindestens das PLUS-Paket) Nein